Artcurial versteigert adlige AC Cobra bei der Le Mans Classic

19Apr

Anfang Juli startet die Le Mans Classic – und mit auf dem Programm steht die Auktion von Artcurial. Beim französischen Auktionshaus kommt unter anderem eine 1964er AC Cobra 289 unter den Hammer – jener Rennwagen, den zwei Gentlemen im selben Jahr bei den 24 Stunden von Le Mans ins Ziel pilotierten.

Mitte der 60er Jahre gab es eine Reihe von Amateur-Rennfahrern, die in Le Mans an den Start gingen. Zwei dieser unabhängigen Privatiers waren Graf Jean de Mortemart, einer Adelslinie französischer Aristokraten entstammend, und Régis Fraissinet, Erbe einer Dynastie von Industriellen.

Auf der Suche nach einer Abwechslung von der Monotonie des Alltags, kaufte das Duo im Jahr 1964 eine AC Cobra 289 (Chassis COX6010) und fuhr in Le Mans prompt auf den 18. Platz. „Einige spielen gerne Tennis, andere lieber Golf“, sagte einst Fraissinet. „Ich spiele Tennis und Golf. Aber am liebsten fahre ich Rennen.“ Die tapfere Cobra aus dem Besitz von Fraissinet und de Mortemart kommt nun bei der Artcurial-Auktion im Rahmen der Le Mans Classic (4. – 6. Juli 2014) zum Aufruf. Die Preiserwartungen wurden noch nicht bekannt gegeben.

Foto: Artcurial

Quelle: www.classidriver.com

Autor: Joe Breeze